english

Wir freuen uns die aktuellen Ausschreibungen und laufende Projekte an dieser Stelle bekannt geben zu können und laden ein sich rege daran zu beteiligen.

Unsere Projektlinie, Korrespondenzlinien zwischen Kunst und Wissenschaft aufzuzeigen, die Gegenüberstellung verschiedener medialer und formaler Ansätze sowie neue Formen der Kunstpräsentation, Vermittlung (Bildung) und Publikation zu entwickeln, hat uns seitdem in verschiedene "thematische Räume" geführt.

Es hat sich für uns als fruchtbar heraus kristallisiert, den inhaltlichen Aspekt statt den formalen in den Mittelpunkt unserer Projekte zu stellen. Jährlich haben wir eine große Ausstellung zu essentiellen, tiefgehenden Fragen zusammengestellt und unter folgenden Themen zusammengefasst.

eMOTION. Bewegung und Emotion (2008-2009)
CHAOS. Das Chaos ist immer und überall. (2009-2010)
Das DING. Objekt und/oder Individuum (2010-2011)
Keine Z E I T. Zeitphänomene. Phänomene der Zeit. (2011-2012)
NICHTS. Nichts ist schöner! (2012-2013)
Die Perfektheit und das Fehler (2013-2014)
Augustina träumt - in progressius (2014-2016)
Schein und Spiegelung, ein Relationspositionsprojekt (2017-2019)

Über 350 internationale Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Malerei, Grafik, Fotografie, Musik, Literatur, Tanz, Installation, Video- und Objektkunst sowie Beitragende aus Wissenschaft, Literatur und Medien wurden bisher in der G.A.S-station präsentiert.

Aktuelle Ausschreibungen 2019

+ Zwischen Freiheit und Diktatur | die Wand, G.A.S-station 2019/20

Für das kommende 9. internationale, themenspezifische und spartenübergreifende
Ausstellungsprojekt 2019/20.

11 Jahre kunsT und impulS in der G.A.S-station Berlin
+ Zwischen Freiheit und Diktatur | die Wand
Eröffnung 12. Oktober 2019

2007 schrieben wir unsere Ideale und Ziele in Form von Intentionen nieder und veröffentlichten diese auf unserer Website. Nun, zwölf Jahre später, wollen wir einen Ein- und Überblick der 11 Jahre Ausstellungszeit und deren Entwicklung geben. Die Publikationen der Werke der über 350 Kunst-, Literatur- und Wissenschaftsbeitragenden werden auf raumfüllenden, großen Objekten präsentiert, wobei sich unsere Publikationen in dreidimensionale Objekte verwandeln werden. Alle Beitragenden dieser 11 Jahre werden in dieser speziellen Präsentation nochmals gezeigt und sind auch eingeladen, sich am Projekt (Wandzyklus und Veranstaltungen) zu beteiligen und mit uns zu feiern!

Im Rahmen dessen startet der Zyklus Zwischen Freiheit und Diktatur | die Wand

Die Aufschlüsselung unseres kryptischen Keims – dieser absurde Satz, den wir in unserer letzten Ausschreibung mehrmals mitgeschickt haben „Auf Grund der Veränderung in der Gesellschaft sowie in der G.A.S-station Berlin geht Herr Stuck in die Freiheit und Frau Asenbaum wird zur Diktatorin" – dient als neuer Impuls für einen künstlerischen Diskurs.

Wir laden Künstler und Literaten ein, eine Wand (500x290x50 cm/maximal) im großen Ausstellungsraum der G.A.S-station zu dieser aktuellen Thematik zu bespielen.

Wir wollen eine Auseinandersetzung mit den Antipoden Freiheit und Diktatur auch im übertragenem Sinne anregen. Dabei sind nicht nur die politischen Aspekte und die Gratwanderung zwischen Freiheit und diktatorischem Vorgehen sowie auch der Handlungsspielraum in demokratischen Systemen, die der Freiheit der Marktwirtschaft unterliegen, gemeint, sondern auch eine Reflexion über eigene Wünsche zur Diktion und die Anpassung von Denkgewohnheiten und Vorgangsweisen insbesondere im künstlerischen Schaffen an die gegebenen gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen.

Ab November 2019 bekommt ein/e Künstler_in jeweils für 14 Tage freie Hand, die Wand zwischen Freiheit und Diktatur zu gestalten. Der Zyklus läuft bis in den Herbst 2020.
Die möglichen Termine zur Bewerbung werden Mitte Mai 2019 bekannt gegeben.

Diesmal, der Thematik entsprechend, werden wir uns der ‚diktatorischen’ Kuration enthalten und überlassen die Freiheit der Gestaltung dieser Wand und somit auch die Verantwortung den Künstler*innen.

Weiters ist ein über das Jahr verteiltes Veranstaltungsprogramm mit Schwerpunkten Literatur (Lesungen, Performance), Film (Videotage, Filmrollen), Wissenschaft (Vorträge, Videodokumentationen), Musik (Installationen, Aufführungen), Führungen und Gesprächen angedacht.

Einreichung ab: 1. bis 8. Juni 2019
Einreichschluss: 8. Juni 2019
Wer zu erst kommt, bekommt.

Einreichformular in deutsch als pdf
Begleittextformular in deutsch als word rtf
(Formulare pdf und/oder rtf bitte via e-Mail ausgefüllt zusenden.
Nur digitale und vollständige Einreichungen können berücksichtigt werden).

Es können nur ausreichend dokumentierte Wandgestaltungen in die Auswahl aufgenommen werden. Die Einreichung beinhaltet das ausgefüllte Einreichformular, eine Dokumentation der Wandgestaltung (geplante Objekte auf der Wand), sowie die Angabe der Dir möglichen Termine. Die Terminvergabe erfolgt nach Einreichdatum.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Anregungen!

das G.A.S-station-Team
Elisa Asenbaum&Thomas Maximilian Stuck

Ansprechpartner in Berlin: Thomas STUCK, Fon: 49 (0)30 25 966 036 Mob: 0160 995 78 158
mail: info@2gas-station.net

Ansprechpartnerin in Wien: Elisa ASENBAUM, Fon: 0043 1 533 56 77
mail: elisa@2gas-station.net

11 Jahre kunsT und impulS in der G.A.S-station

+ Zwischen Freiheit und Diktatur | die Wand 2019/20
Positionen aus Kunst, Literatur und Wissenschaft

Einreichformular in deutsch als pdf
Begleittextformular in deutsch als word rtf

www.2gas-station.net © 2019